Nachdem ich bei dem bereits erwähnten Geburtstagsumtrunk von Jens das ein oder andere Wort über die Bienen-Idee verloren hatte, folgte natürlich gleich die Besichtigung der zukünftigen Bienen. Der befreundete Imker bot mir an, sich gleich mal ein Live-Bild von den vorhandenen Bienen zumachen, sodass ich mich aufmachte um die Bienen zu besuchen.IMG_1329

Da ich bis dahin noch keinen eigenen Schleier hatte, wurde mir einer gestellt. Ganz schon komisch dieser Schleier. Man sieht eigentlich gar nichts und das trotz der vielen kleinen Löcher. Mit dem Schleier auf dem Kopf und der Imker-pfeife im Mund ging es nun zu den Bienen.
Wie man erkennen kann, handelt es sich hierbei um einen kleinen Ableger der extra für uns gebildet wurde. Der Rauch strömte in die Gassen und gab uns die Gelegenheit die Rähmchen einzelnd herauszunehmen. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich Rückblickend auch ziemlichen Respekt vor den Tieren hatte. Was verbunden mit ein bisschen Furcht dazu führte, dass ich mich am Anfang gar nicht so richtig traute ein ganzes Rähmchen anzufassen bzw. zuhalten. Das einzige worum mich der befreundete Imker bat war, dass ich sofern ich gestochen werden würde, das Rähmchen weder fallen noch ruckartig zurückhängen möge. Leichter gesagt als getan bei knapp 4000 Bienen und noch mehr Flügeln :-D.

Das Ende vom Lied ist jedoch, dass gar nichts passiert ist und ich ohne Stiche nach Haus bin. Mal sehen was die Zukunft so bringen wird!

 

 

 

No comments

Be the first to write a comment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.